One Night-Stand-by

Kontrollieren Sie Ihre Zähler!

Wir möchten Sie auf Ihre verschiedenen Zähler aufmerksam machen, um den Verbrauch in einem ersten Schritt zu kontrollieren. In Frage kommen hierbei z.B. die folgenden Zähler:

  • Stromzähler
  • Gaszähler
  • Wasserzähler

Sie lesen zweimal Ihre Zählerstande ab:

1) Abends oder zum Beginn einer mehrtätigen Abwesenheit und dann

2) am folgenden Morgen bzw. bei der Rückkehr.

Dieser Verbrauch (Grundlast) sollte nun möglichst gering sein - es dürfen nur Geräte laufen, die auch dafür vorgesehen sind, wie ab und zu der Kühlschrank, der Klingeltrafo, der Backofen mit der Uhr oder sonstige dafür vorgesehene Geräte.

Hinweise zum Ausrechnen Ihres “Jahres-Sparpotenzials” finden Sie auch auf unserer Themenpostkarte “One night-Stand-by”.

 

Bei allen Zählern gibt es auch Sinn eine Zeit lang täglich zur gleichen Uhrzeit die Zählerstände aufzuschreiben, um den täglichen Verbrauch zu kontrollieren und diese Werte mit Ihrer letzten Jahresrechnung zu vergleichen.

Hinweise zu den verschiedenen Zählern:

Stromzähler
Versuchen Sie Ihre Grundlast möglichst gering hinzubekommen, indem Sie nicht benötigte Geräte vom Netz nehmen. Machen Sie sich auf die Suche - woher kommen die Verbräuche?

Gaszähler
In der warmen Jahreszeit können Sie Ihre Heizung auch einmal ausstellen und so den Stromverbrauch der Heizung ermitteln - da wartet so manche Überraschung auf.
Bei älteren Heizungen empfiehlt es sich auch den Verbrauch für die Zündflamme so zu ermitteln.

Wasserzähler
Beim Wasserzähler sollte über Nacht kein Verbrauch feststellbar sein. Da die Wasserzähler recht genau sind, können Sie so undichte Toilettenspülungen oder tropfende Wasserhähne direkt orten.
Ohne großen Aufwand messen und kontrollieren Sie so den Wasserverbrauch von folgenden Geräten:

  • Waschmaschine
  • Spülmaschine
  • Toilettenspülung
  • Baden und Duschen